Was macht eigentlich ein Controller bei einem Dax-Konzern? Was sind die Controlling Aufgaben? Wie sieht das Controlling Berufsbild aus? Was für Voraussetzungen braucht man für diesen Beruf? All das lernst du in diesem Artikel!

Interview mit Dax-Controller Jonas Richter

Hier kannst du dir in Ruhe das Interview anschauen!

Controlling ist einer der beliebtesten Jobs für BWL-Absolventen. Doch was genau sind die Controlling Aufgaben überhaupt und warum ist es für Unternehmen wichtig, dass es Controller gibt?

Controlling Aufgaben – was sind sie?

Die Hauptaufgabe eines Controllers liegt darin, zu prüfen, ob die einzelnen Geschäftsbereiche des Unternehmen wirtschaftlich handeln. Beschaffung, Produktion, etc. – in all diesen Bereichen “kontrolliert” (bzw. “steuert”) der Controller die Zahlen. Er ist dafür verantwortlich, dass das Unternehmen nicht mehr Geld ausgibt als es einnimmt und muss dem Management Bescheid geben, sobald etwas aus dem Ruder läuft.

Wie wird man Controller?

Der Weg von Jonas ins Controlling führte über ein Duales Studium BWL – Industrie direkt bei dem DAX-Konzern, bei dem er heute noch arbeitet. Dies ist auch der Weg, den ich dir an’s Herz legen möchte, falls du schon vor deinem Studium weißt, in welchem Bereich und welcher Branche du später mal arbeiten möchtest.

Studenten in der Vorlesung (ca. 50% eines Dualen Studiums – der Rest der Zeit ist beim Unternehmen)

Alternativ kannst du natürlich auch klassisch BWL studieren – an einer Fachhochschule oder einer renommierten staatlichen Universität. Ein Tipp: Bevor du dich für eine Hochschule entscheidest, schau dir am besten auf LinkedIn an, wo die Absolventen dieser Hochschule heute so arbeiten. Dann kannst du für dich selbst abschätzen, ob dir der “Ruf” dieser Uni genügt. Ein Tutorial, wie du das genau nachschauen kannst, findest du hier:

Schaue nach, wo Absolventen deiner Ziel-Uni heute arbeiten!

Jonas konnte in seinem Dualen Studium mehrere verschiedene Abteilungen durchlaufen und hat sich dann am Ende für Controlling entschieden.

Was ist an Controlling so spannend?

Das interessanteste am Beruf des Controllers ist vermutlich, dass man mit sehr vielen verschiedenen Schnittstellen zu tun hat. Dadurch lernt man das Unternehmen wirklich kennen und hat einen Überblick über “das Ganze”, was man so in einer einzelnen Abteilung vermutlich fast nie hat.

Wie sieht eine typische Arbeitswoche als Controller aus?

Die Arbeitswoche von Jonas beginnt meistens mit einigem Meetings, in denen besprochen wird, was in der Woche alles ansteht. Danach ist er für sein Sub-Segment verantwortlich und beantwortet E-Mails. Doch auch zu einem Werk zu fahren und sich die Produktion vor Ort anzuschauen gehört zu seinem abwechslungsreichen Aufgabengebiet.

Worin unterscheiden sich die Controlling Aufgaben bei einem großen Konzern zu denen bei einer kleineren Firma?

Bei einem großen (DAX-)Konzern ist man als Controller logischerweise nicht für das komplette Unternehmen zuständig, sondern nur für einen kleinen Bereich. Das ist einer der Vorteile eines kleineren Unternehmens: Hier hat man oft die Möglichkeit, ganze Prozesse selbst zu gestalten und ist noch näher am Unternehmenserfolg beteiligt.

Geschäfte mit China: Das hat man bei einem großen Konzern sehr häufig!

Bei einem großen Konzern hingegen genießt man den Vorteil von besseren Karriere- und Verdienstmöglichkeiten. Außerdem fällt es hier leichter, auch internationale Erfahrungen zu sammeln, da Großkonzerne meist auf der ganzen Welt verstreut ihre Niederlassungen haben.

Controlling: Ein sicherer und interessanter Beruf!

Schlussendlich bleibt zu sagen, dass der Beruf des Controllers ausgesprochen wichtig ist und auch in Zukunft vermutlich nicht an Bedeutung verlieren wird. Wer Interesse an Zahlen und betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen besitzt, ist mit diesem Job sehr gut beraten!

Wie bekommt man so einen Job?

Insbesondere, um bei einem renommierten Konzern eine Stelle als Controller zu erhalten, ist eine herausragende Bewerbung unabdingbar. Je besser deine Bewerbung, desto höher die Wahrscheinlichkeit, zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden – das ist ja absolut logisch.

Um bei deiner Bewerbung auf Nummer Sicher zu gehen und gleichzeitig mehr Zeit für deine eigenen Interessen zu haben, empfehle ich dir stark, deine Bewerbung von einem Profi erstellen zu lassen. Hier findest du eine Übersicht über unsere verschiedenen Angebote.

Falls du deine Bewerbungen lieber selbst erstellen möchtest, wird dir unser kostenloses Bewerbungs-Webinar definitiv stark weiterhelfen. Hier lernst du ganz genau, worauf du bei deiner Bewerbung achten musst und erhältst im Anschluss professionelle Muster-Vorlagen für Anschreiben und Lebenslauf. Hier geht’s zur kostenlosen Anmeldung.

Bis zum nächsten mal!