Seite auswählen

Dein Lebenslauf ist in den meisten Fällen sogar noch wichtiger als das Anschreiben und entscheidet deshalb maßgeblich darüber, ob du eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch oder Assessment-Center bekommen wirst. Trotzdem sind die Lebensläufe von vielen Bewerbern nicht wirklich das, was man professionell und ansprechend nennen könnte. Gleichzeitig ist es wirklich kein großer Aufwand, dir einen Lebenslauf zu erstellen, mit dem deine Bewerbung aus der Masse aller Bewerbungen positiv heraussticht – und wie du genau das hinbekommst, lernst du in diesem Artikel!

3 einfache Schritte zur Optimierung deines Lebenslaufes

Hier kannst du dir das Video ganz ausführlich anschauen

Wenn du jeden dieser 3 Schritte anwendest, hast du in Null Komma Nichts einen super professionellen Lebenslauf:

  1. Besorge dir eine professionelle Lebenslauf-Vorlage
  2. Beschreibe die einzelnen Stationen in deinem Lebenslauf möglichst ausführlich
  3. Passe die einzelnen Beschreibungen auf die Stellenausschreibung an

Schritt 1: Besorge dir eine professionelle Lebenslauf-Vorlage

Das erste, was dem Personaler an deinem Lebenslauf – positiv oder negativ – auffallen wird, ist dessen Design. Wenn dein Lebenslauf optisch nicht ansprechend ist, kann der Inhalt noch so gut sein – er wird den Personaler nicht von dir überzeugen.

Negativ-Beispiel für einen schlecht designten Lebenslauf

Hier siehst du einen Lebenslauf, den ich von einem meiner Kunden zugeschickt bekommen habe:

Lebenslauf
Erste Seite des Negativ-Beispiels
Lebenslauf
Zweite Seite des Negativ-Beispiels

Das erste, was dir an diesem Lebenslauf vermutlich auffallen wird – ergo das erste, was auch dem Personaler an diesem Lebenslauf auffallen wird, ist, dass das Design bzw. Das Format auf jeden Fall noch etwas Verbesserungsbedarf hat. Wir haben hier total viele weiße Flächen überall und der Lebenslauf geht durch diesen großen Abstände über 2 Seiten.

Außerdem fehlt mir hier auch noch ein bisschen die Übersicht, ich kann jetzt ziemlich schlecht auf einen Blick die wichtigsten Stationen erkennen, weil zum einen die Datumsangaben sehr dominant sind und zum anderen auf der rechten Seite auch nicht irgendwie irgendwas hervorgehoben ist oder sonst was.

Woher bekommst du eine professionelle Lebenslauf-Vorlage / Muster-Vorlage für Lebenslauf?

Wenn du keine Lust, dir selber eine Vorlage zu erstellen, dann empfehle ich dir unbedingt, dich zu meinem kostenlosen Bewerbungs-Webinar anzumelden! Dort bekommst du nicht nur meine aller effektivsten Tipps für Bewerbung und Vorstellungsgespräch, sondern im Anschluss bekommst du auch noch eine von mir selbst erstellte Format-Vorlage sehr professionellen Lebenslauf zugeschickt.

Meine Muster-Vorlage für den Lebenslauf benutzen

So würde der alte Lebenslauf aussehen, wenn wir einfach alle Informationen, die da drin stecken, in die Format-Vorlage aus meinem Webinar übernehmen:

Lebenslauf

Du siehst: Das ganze ist schon deutlich kompakter und der Lebenslauf ist jetzt auf einer Seite, was insbesondere bei uns Berufsanfängern wirklich sehr wichtig ist. Außerdem fallen die einzelnen Stationen viel stärker ins Auge, man kann also wirklich mit einem Blick direkt erkennen, um was es bei der ganzen Sache geht.

Schritt 2: Beschreibe die einzelnen Stationen von deinem Lebenslauf mit Hilfe von Unterpunkten

Das Ganze hast du in dem neuen Lebenslauf auch schon gesehen. Ich habe meinem Kunden einen Fragebogen zugeschickt, wo er dann eingetragen hat, was er bei der jeweiligen Station gemacht hat, und habe dann diese Sachen in Stichpunkten zu den einzelnen Stationen hinzugefügt. Das war zum Vergleich bei dem alten Lebenslauf überhaupt nicht vorhanden und macht wirklich einen Unterschied wie Tag und Nacht.

Was ist denn der Sinn von einem Lebenslauf?

Aus deinem Lebenslauf soll nämlich nicht nur hervorgehen, wo du überall warst, sondern auch was du bei den jeweiligen Stationen alles gemacht hast. Wenn der Personaler deinen Lebenslauf anschaut, dann will er nicht nur wie bei dem alten Lebenslauf sehen, dass du von dann und dann bei der und der Schule warst, dass du von dann und dann bei dem und dem Betrieb beschäftigt warst, sondern er interessiert sich in erster Linie dafür, WAS du bei den einzelnen Stationen gemacht hast.

Er will wissen, in was für einem Bereich du bei dem Unternehmen gearbeitet hast, was deine Aufgaben waren, was du dort alles gelernt hast und so weiter. Bei den Bildungsstationen ist es super, wenn du notentechnisch in einem guten bis sehr guten Bereich bist, hier einfach noch deinen Noten-Schnitt mit aufzunehmen, damit der Personaler nicht erst noch in deinen ganzen Anlagen deine Zeugnisse zusammensuchen muss. 

Schritt 3: Passe die Unterpunkte deines Lebenslaufs auf die Stellenausschreibungen an

In der Stellenausschreibung hast du ja in der Regel ein so genanntes Anforderungsprofil, wo drin steht, was der optimale Bewerber sozusagen alles mitbringen sollte. Deine Aufgabe beim Erstellen von deinem Lebenslauf ist es jetzt, diese ganzen Unterpunkte so zu formulieren, dass klar wird, dass du alle bzw. Zumindest so gut wie alle der Anforderungen erfüllst.

Wenn also z.B. in dem Anforderungsprofil drin steht, dass du unbedingt Teamfähig sein solltest, dann sollte aus irgend einem deiner Unterpunkte hervorgehen, dass du schonmal erfolgreich in irgendeiner Art und Weise in einem Team gearbeitet hast.

Wie kannst du das erreichen?

Das kann z.B. in einem Unterpunkt bei der Uni oder der Schule stehen, falls du da mal in einem Team-Projektwettbewerb oder so mitgemacht hast, oder natürlich auch bei irgendwelchen Arbeitserfahrungen, wo du natürlich auch mit anderen Leuten zusammen gearbeitet hast, oder bei irgendwelchen anderen Stationen.

Natürlich darfst du jetzt nicht die ganzen Unterpunkte nur mit solchen Soft-Skills zumüllen, sondern musst das ganze ein bisschen filigran verpacken, aber unter Strich solltest du eben nach dem Verfassen von deinem Lebenslauf die Stellenausschreibung nehmen und jeden Punkt vom Anforderungsprofil an deinem Lebenslauf abhaken können.

Damit hast du jetzt einen herausragenden Lebenslauf für deine nächsten Bewerbungen

Wenn du diese 3 Tipps befolgst, dann garantiere ich dir, dass du einen Lebenslauf haben wirst, der zumindest vom inhaltlichen und formalen Aufbau definitiv sehr positiv zwischen den ganzen anderen Lebensläufen herausstechen wird. 

Muster-Vorlagen für deinen Lebenslauf

Wie gesagt: Melde dich unbedingt mal zu meinem kostenlosen Bewerbungs-Webinar an: Du bekommst super wertvolle Tipps und am Ende obendrein noch eine ganz leicht zu bearbeitende Format-Vorlage für einen sehr professionellen Lebenslauf.

Viele Grüße und bis zum nächsten Mal!