In diesem Artikel lernst du, welches Praktikum du als BWL-Student optimalerweise absolvieren solltest. Praktika sind für karriereorientierte BWL-Studenten von sehr großer Bedeutung, da dir nur dann ein erfolgreicher Berufseinstieg bei den beliebtesten Unternehmen gelingt, wenn du bereits einiges an Praxiserfahrung vorzuweisen hast.

Muss ich ein Praktikum machen?

Ja, das musst du auf jeden Fall. Aber warum?

Weil du dich mit deinen Praktika immer ein bisschen hoch arbeiten musst.

Was genau bedeutet das?

Überlege dir, welche Praktika du machen möchtest.

Nun – du kannst nicht erwarten, direkt in deinem aller ersten Praktikum direkt bei einem der anspruchsvollsten Arbeitgeber in einer der beliebtesten Positionen überhaupt einen Platz zu bekommen, wie z.B. bei einer Investment-Bank, einer großen (Strategie-)Beratung oder einem renommierten (DAX-)Konzern.

Für ein solches Praktikum wird von BWLern bereits vorherige Praxis-Erfahrung vorausgesetzt!

Und wie bekommst du vorherige Praxis-Erfahrung? Ganz einfach – durch vorherige Praktika. Um dir zu zeigen, welches Praktikum du als BWLer zu allererst machen solltest, findest du in diesem Artikel für 3 “typische” Karriere-Wege eine kurze Anleitung.

Hier findest du das ganz ausführliche Video!

BWL-Praktikum für Karriere im Investment-Banking

Falls du nach deinem BWL-Studium eine Karriere im Investment-Banking (IB) anstrebst, dann solltest du dafür auf jeden Fall schon während dem Studium in Form eines Praktikums Erfahrungen im IB gesammelt haben. Allerdings wirst du schwerlich direkt bei einer führenden Investment-Bank direkt ein Praktikum bekommen, da diese sehr hohe Ansprüche an ihre Praktikanten haben.

M&A-Boutique, IB-Sparte einer Bank mit anderem Fokus, Transaction Advisory, etc.

Mögliche Wege in ein IB-Praktikum bestehen z.B. aus einem Praktikum in einer kleineren M&A-Boutique (gerne auch als Werkstudent), wo du dich mit den ganzen gängigen Aufgaben betraut machen kannst. Lieferst du hier gute Arbeit ab, kann es auch gut sein, dass dich einer der Partner an eine große IB weiterempfiehlt und du so über eine Abkürzung dein Traum-Praktikum bekommst.

Investment-Banker
Ein Job an der Wall Street ist für viele BWLer ein Traum

Eine andere Alternative wäre ein Praktikum im Investment-Banking Bereich einer Bank, die keine ausgeprägte IB-Sparte besitzt, da dort die Anforderungen an Praktikanten nicht ganz so hoch sind. Aber natürlich führen viele Wege nach Rom – auch ein Praktikum in einem entsprechenden Bereich der BIG4 oder einer anderen Beratung kann ausreichen, um eine Einladung zum Interview bei einer führenden IB zu bekommen.

BWL-Praktikum für Karriere im Consulting

Die Beratung ist und bleibt einer der beliebtesten Arbeitgeber für BWL-Absolventen. Hier gibt es nicht DEN EINEN Weg, um ein Praktikum zu bekommen. Was sich anbietet, sind zum einen Praktika in kleineren Beratungs-Häusern, aber auch Praktika in den Strategie-Abteilungen von größeren Konzernen.

Warum ein Praktikum beim Konzern?

Arbeitsalltag im Konzern

Ganz einfach: Weil ja das die Unternehmen sind, die in der Regel von den Unternehmensberatungen beraten werden. Wenn du also zeigen kannst, dass du weißt, wie diese Unternehmen von innen aussehen, wird es dir leicht fallen, ist das ein großer Pluspunkt.

Praktikum für eine Karriere beim (DAX-)Konzern als BWLer

Große Konzerne bieten für BWL-Absolventen die verschiedensten Einsatzbereiche. Personal, Controlling, Rechungswesen, Strategie oder Pricing, um nur ein paar zu nennen.

Finde früh heraus, in welchem Bereich du arbeiten möchtest

Es ist für deine Karriere sehr förderlich, wenn du bereits früh im Studium durch Praktika herausgefunden hast, in welchem Bereich du später mal arbeiten möchtest. Dann kannst nämlich früh anfangen, Praktika in diesem einen Bereich zu sammeln. Wenn du z.B. schon bei 2 oder 3 größeren Unternehmen im Controlling gearbeitet hast, wird es dir ein leichtes sein, auch deinen Wunsch-Konzern davon zu überzeugen, dir eine Stelle im Controlling anzubieten.

Eine herausragende Bewerbung ist für alles das A und O

Egal, in welchem Bereich du später arbeiten möchtest – um eine Bewerbung wirst du nicht herumkommen. Je besser deine Bewerbung, desto höher die Wahrscheinlichkeit, zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden – das ist ja absolut logisch.

Um bei deiner Bewerbung auf Nummer Sicher zu gehen und gleichzeitig mehr Zeit für deine eigenen Interessen zu haben, empfehle ich dir stark, deine Bewerbung von einem Profi erstellen zu lassen. Hier findest du eine Übersicht über unsere verschiedenen Angebote.

Falls du deine Bewerbungen lieber selbst erstellen möchtest, wird dir unser kostenloses Bewerbungs-Webinar definitiv stark weiterhelfen. Hier lernst du ganz genau, worauf du bei deiner Bewerbung achten musst und erhältst im Anschluss professionelle Muster-Vorlagen für Anschreiben und Lebenslauf. Hier geht’s zur kostenlosen Anmeldung.

Bis zum nächsten mal!